Viernheim, Konrad-Adenauer-Allee 17

+49 (0) 6204 9316501 info@goebel-engineering.com

Crash- Simulation bzw. Crash Analyse

Eine Crash-Simulation ist eine explizite Finite-Elemente Simulation. Üblicherweise bildet man damit mechanische Aufgabenstellungen im Bereich der Kurzzeitdynamik ab. Ein klassisches Anwendungsbeispiel hierfür ist die Nachbildung eines Unfalls (Crashtest) in der Automobilindustrie. So können wir ermitteln, ob ein Fahrzeug die Anforderungen an die Insassensicherheit erfüllt, bevor es in Serie geht. Dies ist in der Regel erheblich kostengünstiger, da unsere Kunden keinen Prototyp bauen und zerstören müssen.

crash simulation
Crash- Simulation eines PKWs

Im Gegensatz zur klassischen (impliziten) FEM- Berechnung spielen dabei vor Allem dynamische Lasten eine Rolle, die über einen kurzen Zeitraum (Dauer des Aufpralls) auftreten und auf Bauteile oder Baugruppen einwirken.

Unsere Leistungen zur mechanischen Abbildung von Aufgabenstellungen der Kurzzeitdynamik

  • Simulation von Crashtests (Crash Berechnung)
  • Durchführungen von Falltests und Sturzanalysen
  • explizite Finite- Elemente- Simulation
  • Ermittlung von Explosionsauswirkungen (wie z.B. beim Öffnen eines Airbags)

Sparen Sie Zeit und Kosten und sichern Sie Ihren Prototypen durch einen virtuellen Crashtest gegen dynamische Lasten ab !

Welche Ergebnisse können Sie von einer Crash- Analyse erwarten ?

Sofern im entsprechenden Finite- Elemente- Modell Steifigkeiten, Materialeigenschaften (in der Regel nichtlinear) und Kontaktbedingungen richtig definiert sind, erhält man nicht nur die Gesamtverformungen unter dynamischer Lasteinwirkung, sondern auch Informationen über Bauteilspannungen, Dehnungen und Überlastungen einzelner Komponenten in Wechselwirkung mit anderen Bauteilen.

Vorteile der Crash- Simulation für Ihren Entwicklungsprozess

Crashtests sind nicht nur aufwändig in der Durchführung, sondern auch Zeit und kostenintensiv. Darüber hinaus stehen die entsprechenden Prüfeinrichtungen nicht jederzeit zur Verfügung, sondern erfordern oft eine langfristige Terminplanung und entsprechende Abstimmung. So sind diese speziellen Einrichtungen meist über Wochen und Monate im Voraus ausgebucht.

Der Wunsch eines jeden Herstellers ist daher, die Erfüllung der  (Sicherheits-)anforderungen an sein Produkt (z.B. Fahrzeug) durch einen einmaligen Test nachzuweisen bzw. zu validieren. Idealerweise fallen die Kosten zur Nutzung der Prüfeinrichtung nur einmalig an, genauso wie nur ein Prototyp gebaut und zerstört werden muss. Doch wie wollen Sie anhand lediglich eines Versuches die korrekte Funktion und Sicherheit Ihres Produktes nachweisen ?

In der Praxis werden vor dem Prüfstandstermin daher FEM- Simulationen des Crashs (Crash Berechnungen) mitunter an gesamten Fahrzeugmodellen durchgeführt. Durch die Auswertung der Ergebnisse dieses “virtuellen” Crashtests können wir leicht die kritischen Komponenten identifizieren die auch im realen Test versagen würden.

Im Rahmen des Produktentwicklungsprozesses identifizieren wir also zunächst durch eine FEM- Berechnung strukturmechanische Schwachstellen. Abschließend merzen wir diese durch konstruktive Optimierung entsprechend aus. Die optimierten Bauteile fügen wir schließlich wieder in das bestehende FEM Modell ein, und führen die Simulation erneut durch. Diese Vorgehensweise wird so lange wiederholt, bis die Ergebnisse der Crashsimulation zeigen, dass ein Produkt den Prototypentest entweder schadlos, oder mit den zu erwartenden und im Rahmen der Produktzulassung zulässigen Schäden überstehen würde.

Durch konsequente Anwendung von Crash- Simulationen im Rahmen des virtuellen Produktentwicklungsprozesses, helfen wir Ihnen, die Kosten durch aufwändige Prototypenversuche zu Minimieren.

Haben Sie Fragen, oder benötigen Sie weitere Informationen ? Finden Sie hier Antworten auf die häufigsten Fragen zur Angebotserstellung und zum Projektablauf !

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, und fordern Sie noch heute unser kostenloses und unverbindliches Angebot an !

Themenbezogene Beiträge

zurück zur Hauptseite

de_DEDeutsch